Richard Damas

Herzlich Willkommen auf meiner Webseite


Richard Damas am Flügel

Hier finden Sie Informationen über mich, meine Arbeit als Pianist und Klavierpädagoge.

Ich bin in Lyon geboren. Meine Ausbildung begann nach dem Abitur mit Schwerpunkt in Naturwissenschaften an der Staatlichen Hochschule für Musik und Tanz in Lyon. Mein Abschluss als Konzertpianist, das Diplôme National Supérieur de Musique, erhielt das Prädikat Mention très bien. Als Gewinner des begehrten Stipendiums Bourse Lavoisier des französischen Außenministeriums konnte ich mein Musikstudium mit einem dreijährigen Aufbaustudium bei Marjorie Clementi am Royal Northern College of Music in Manchester ausbauen. Als Abschluss erlangte ich das Diploma in Advanced Studies in musical perfomance als Konzertpianist. In dieser Zeit habe ich als Mitglied eines studentischen Kammermusik-Triosdie renommierten Auszeichnungen Schubertpreis und Beethovenpreis erhalten.

Zurückgekehrt nach Frankreich, arbeitete ich als Korrepetitor am Conservatoire national Supérieur de Musique et de Danse de Lyon (CNSMD). Zunächst begleitete ich die Gesangsklasse von Glenn Chambersund dann auch die Klarinettistenklasse des international bekannten Jazzklarinettisten Jacques Di Donato. Seine Musik, sein Denken und seine Art zu unterrichten waren für mich eine große Inspiration. Deshalb wandte ich mich nach kurzer Zeit selbst der Musikpädagogik zu und erforschte im Rahmen eines pädagogischen Zusatzstudiums an der CNSMD den Einfluss, den der Körper eines Musikers auf sein Spiel hat. Dieser Gedanke und seine Konsequenzen für mein eigenes Spiel wie für meinen Unterricht haben mich seitdem nicht wieder verlassen. Von ebenso großer Bedeutung für meine Entwicklung als Pianist war die Begegnung mit Alain Planès; ein ungewöhnlicher Mann und unglaublicher Musiker. Auch er hat meinen Umgang mit Musik und dem Musizieren selbst stark beeinflusst.



Nach Abschluss meines Studiums an der Hochschule für Musik und Tanz zum Musikpädagogen unterrichtete ich zunächst an der Staatlichen Musikschule in Thiers und arbeitete anschließend als gewählter Fachgruppenleiter der Klavierabteilung an der Staatlichen Musikschule in Clermont-Ferrand. Hier organisierte ich gemeinsam mit anderen Professoren diverse Musikprojekte wie Klavierwochen oder Konzerte mit Themenschwerpunkten. Beim Internationalen Klavierwettbewerb in Sofia, Bulgarien, wurde ich als bester Darbieter einer klassischen Sonate ausgezeichnet, als ich dort eine Haydn-Sonate präsentierte. Ich nahm an vielen Festivals und Konzerten teil und führte unter anderem bei diversen Gelegenheiten die Musik des zeitgenössischen Komponisten Emmanuel Hieaux auf. Einige dieser Konzerte wurden im Radio ausgestrahlt.

Als unsere Tochter 2006 in Berlin das Licht der Welt erblickte, wechselte ich von Frankreich nach Deutschland und unterrichte seit dem an Berliner Musikschulen als Klavierlehrer sowie als Korrepetitor für Bläser und Streicher. Regelmäßig führe ich Workshops in Berlin und Lyon mit Sängerinnen und Solisten durch und engagiere mich in diversen musikalischen Projekten. Ich lebe mit meiner Familie in zwei Sprachen, mit zwei Kulturen, in zwei Ländern.

Meine Karriere als Konzertpianist ist geprägt durch vielfältige Konzerterfahrungen, unter anderem bei den Berlioz-Festspielen (G-Dur Konzert von Maurice Ravel) und die „Rhapsody in Blue“ von Gershwin in Aix-en-Provence. Auch auf Malaysia durfte ich bei den Kuala-Lumpur-Festspielen mein Publikum mit einem Rezital begeistern. Meine pädagogische Arbeit mit Klavierschülern und Workshopteilnehmern ist wie meine musikalische Arbeit am Klavier bestimmt von einem ausgeprägt körperorientierten Ansatz, den ich seit Beginn meiner Zeit in Lyon immer wieder verfeinere. Im Zentrum meiner Arbeit steht immer das Zusammenspiel von Mensch und Musik als Kooperation des Körpers mit seinem Instrument.